Kynologische Fachbegriffe    G - M


G

Gangwerk: Bewegungsweise des Hundes, meist im Trab

Gebäude: der Körperbau des gesamten Hundes

Gehege:  (auch Tiergehege oder Zwinger) ist ein abgezäuntes Areal, welches der Unterbringung von   Tieren dient

Geläut: Bellen der jagenden Hundemeute

gestromt (Fellfarbe): dunklere Querstreifen auf hellerem Fell, ähnlich wie beim Tiger, aber nicht so auffällig

getigert (Fellfarbe): tigerartige, unregelmäßige Farbflecken auf andersfarbigem Fell

Glasauge: helles Auge mit pigmentloser Iris

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Russkiy Toy " Sher DAR DIAMANT" Zwinder " WIKI TOY"
"Hose" bei Russkiy Toy

H

Halsung: Halsband

hängen: Zustand während des Deckakts, bei dem der Penis des Rüden in der Vagina der Hündin verankert ist

Harlekin: Verschiedene Fellfarben einiger Hunderassen, z. B. Beauceron, Deutsche Dogge, Pudel. Das Erscheinungsbild wird in den Rassestandards jeweils festgelegt.

Hasenpfote: ovale, flache Pfote

Hinterhand, auch Hinterlauf: hinteres Bein

Hitze: Die Hündin ist empfangsbereit, kann gedeckt werden

hochläufig (Läufe = Beine): vor allem bei Jagdhunden Körperform mit längeren Beinen (im Gegensatz zu niederläufig)

Hochbeinig

Hoden

Hosen: lange Haare an der Rückseite der Oberschenkel

Hound: Jagdhund, der Wild selbständig verfolgt und stellt

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

K

Katzenpfote: runde, geschlossene Pfote mit gewölbten Zehen

KC (The Kennel Club): wichtigster Zuchtverband in Großbritannien; ältester Hundezuchtverband der Welt

Kennel:  in der Rassehundezucht den Zuchtnamen eines Züchters 

( siehe Zwinger)

Kennel Club: (deutsch wörtlich: Zwinger-Verein, Abkürzung KC) ist eine Bezeichnung für Dachverbände der Hundezucht im englischsprachigen Raum. Ohne weitere Benennung ist mit Kennel Club meist derbritische KC gemeint.

Keulen: Oberschenkel der Hinterbeine

Kippohr: aufrecht stehendes Ohr, dessen Spitze nach vorne abkippt

Knopfohr: hoch angesetztes, nach vorn fallendes, am Kopf anliegendes Ohr

Körung: Auswahl, Begutachtung von Zuchttieren

Körzucht: Die qualitativ besonders hochstehende Rassehundezucht, die nur für besonders begutachtete Zuchthunde verliehen wird.

*Körzucht bei VK: Würfe nach besonders qualifizierten Elterntieren werden als „KÖRZUCHT“ bezeichnet. Die Körung wird auf Antrag Hunden erteilt, die neben der Dauerzuchtzulassung auf 3 deutschen Zuchtschauen, (davon mindestens 2 vom VK durchgeführten) unter 3 verschiedenen Richtern (deutsche oder ausländische) den Formwert „Vorzüglich“ aus der Erwachsenenklasse erhalten haben. Dem Antrag ist der Nachweis der Voraussetzung für die Körung beizufügen. Die Körung wird vom Zuchtbuchführer des VK durch Eintragung in das Körbuch und Kennzeichnung der Ahnentafel mit der Körnummer vorgenommen. Dem Antrag ist ein frankierter, adressierter Rückumschlag beizufügen. Deckrüden, die im Ausland stehen, gelten automatisch als gekört, wenn sie einen Championtitel oder einen anderen, zur Meldung in die Siegerklasse berechtigenden Titel führen. Quelle: VK Zuchtordnung

 

Kruppe: der Körperteil zwischen Kreuzbein, den ersten 4 Schwanzwirbeln und dem Hüfthöcker des Beckens

Kynologie:  (Hund - Mensch Beziehung) Die Kynologie  ist die Lehre von Rassen, Zucht, Pflege, Verhalten, Erziehung und Krankheiten der Haushunde.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  

L

Lauf (Plural: Läufe): Bein des Hundes

Läufigkeit: Hitze, Brunstzeit der Hündin. Der Zeitraum zwischen zwei Läufigkeiten variiert zwischen 4 Monaten und einem Jahr

Laut geben: bellen

Lefzen: Lippen

Listenhund: Hund einer Rasse, die in Rasselisten verzeichnet ist



----------------------------------------------------------------------------------------------

M

Mantel (Fellfarbe): Farbverteilung im Fell, der meist dunkle Farbfleck liegt wie ein Decke auf dem Rücken des Hundes

Maske: dunkel pigmentierter Fang oder dunkler Gesichtsschädel

Merle (Fellfarbe): Farbvariation des Fells bei Hunden und besonders in der Colliezucht stark verbreitet; verursacht unregelmäßige weiße Flecken im Fell. Führt inreinerbiger Form zu gesundheitlichen Problemen.

Mesocephalie: zum Hirnschädel proportionale Schnauzenlänge, wie sie bei den meisten Hunderassen vorkommt

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                                                                                                             Quelle: de.wikipedia.org